Fütterung mit Haarballen

anzahl der Produkte: 4

Haarballen bei Katzen - wie kann man sie loswerden?

Haarballen bei Katzen sind der Fluch eines jeden Katzenbesitzers. Woher kommen sie und wie geht man mit ihnen um? Sind sie ein Grund zur Besorgnis oder sind sie etwas ganz Normales, das jede Katze unabhängig von der Länge ihres Fells betrifft?

Haarballen bei Katzen sind natürlich mit dem täglichen Ritual des Leckens des Fells verbunden. Warum tun Katzen das so oft? Das Reinigen des Fells mit der rauen Zunge hat vor allem hygienische Gründe. Nicht umsonst gilt die Katze als eines der saubersten Haustiere. Der zweite Grund für das Waschen ist die Thermoregulation, d. h. die Kühlung und Befeuchtung des Katzenfells. Katzen waschen sich eher bei warmem Wetter, um ihr Katzenfell zu erfrischen.

Worüber weniger gesprochen wird, ist ein beruhigendes Thema, das auch mit dem Fellleckreflex zusammenhängt. So können sich Katzen beruhigen, Stress abbauen oder einfach nach intensivem Spielen wieder in ihren normalen Rhythmus zurückkehren. Aus diesen drei Hauptgründen waschen sich Katzen mehrmals am Tag, und die scharfe Zunge greift an der Unterwolle, dem alten Fell, das sich unter der neuen, glänzenden Fellschicht befindet. Auf diese Weise wird das Fell verbraucht und gelangt in den Verdauungstrakt Ihrer Katze.

Gefährliche Haarballen bei der Katze - Symptome

Hautschuppen oder Haare im Verdauungstrakt sind für jeden Organismus eine Gefahr. Bei Katzen hängt vieles von der Menge und Länge der Haare ab. Langhaarige Arten sind offensichtlich eher von überschüssigem Magenhaar betroffen. Katzen sind in der Lage, die normale Menge an Haaren in ihrem Körper zu bewältigen - sie scheiden sie mit ihrem Kot aus oder erbrechen große Haarballen. Beide Phänomene sind für jede Katze normal, aber das bedeutet nicht, dass Sie das Problem der Haarballen bei Ihrem Haustier völlig ignorieren können.

Warum sollten Sie auf die Bildung von Haarballen bei Ihrer Katze achten? Zu den Symptomen, die auf eine Gefährdung der Gesundheit hinweisen können, gehören häufiges Erbrechen, Appetitlosigkeit, Apathie, Würgen, Husten, Verstopfung und Gewichtsverlust. Bezoare oder Haarballen können sich im Magen festsetzen und so das Verdauungssystem stören. In extremen Fällen kann es zu ernsthaften Komplikationen kommen, die das Leben Ihrer Katze bedrohen. Wie bekämpft man also verweilende Haarballen im Magen?

Leckereien und Futter für Haarballen

Die beste Antwort ist Futter gegen Haarballen bei Katzen. Wie wirkt es? Dieses Futter hat eine spezielle Formel, die die Verdauungsprozesse in der Darmpassage reguliert. Es hilft, die Haarballen durch den Darm zu bewegen, so dass sie zusammen mit dem Kot ausgeschieden werden. Es reguliert die Häufigkeit der Reinigung, so dass nichts im Magen verbleibt und eine Gefahr für Ihr Haustier darstellt. Haarballenfutter hat also eine reinigende Wirkung und beseitigt selbst hartnäckige Haarballen, die lange Zeit nicht ausgeschieden wurden. Haarballenfutter kann mit dem bestehenden Futter Ihrer Katze gemischt werden. Die genaue Dosierung finden Sie auf jeder Packung dieser Futtersorte.

Neben dem Futter lohnt es sich auch, spezielle Katzenleckerlis mit abführenden Eigenschaften zu verwenden. Die Leckerlis sind, wie einige der erhältlichen Futtermittel, mit dem wertvollen Taurin angereichert, das für Katzen besonders empfehlenswert ist. Taurin unterstützt die ordnungsgemäße Funktion des Verdauungssystems, einschließlich der Regulierung von abführenden Bezoaren. Malzextrakt, der auch in den Zutaten einiger Katzenleckerlis enthalten ist, hilft, die Pellets zu bewegen und erleichtert ihre Ausscheidung.

Leckerlis und Katzenfutter für Haarballen sind besonders wichtig für Katzen mit mittellangem bis langem Fell. Bei Katzen mit kurzem Fell sind die negativen Auswirkungen von Haarballen nicht so stark ausgeprägt. Es lohnt sich jedoch, diese Art von Futter jeder Katze zu geben, da die Katze auch Menschenhaare oder alte Katzenhaare frisst, die sich in der Wohnung, in der Nähe des Napfes oder im Futter befinden können.

Warenansichten:
      pixel