Bakterien und Bio-Starter

anzahl der Produkte: 30

Bakterien im Aquarium - Reinigung und das richtige biologische Gleichgewicht

Ein sauberes Aquarium ist nicht gleichbedeutend mit steril. Bakterien sollten vorhanden sein, damit sich die Organismen richtig entwickeln können. Das Aquarium sollte auch nicht zu oft geleert werden, damit sich die darin lebenden Organismen richtig entwickeln können. Wenn dies schon notwendig ist, sollte es mit einem Präparat behandelt werden, das in kurzer Zeit das biologische Gleichgewicht herstellt und dafür sorgt, dass Bakterien vorhanden sind.

Warum? Weil jeder Organismus mit Bakterien in Berührung kommen sollte, die nicht nur negative, sondern auch positive Wirkungen haben, insbesondere für Pflanzen und Aquarientiere. Aus demselben Grund ist es äußerst wichtig, kein Leitungswasser zum Befüllen des Beckens zu verwenden, da das darin enthaltene Chlor die notwendigen Bakterien abtötet. Um das Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, werden häufig Aquarienbakterien verwendet, die in Zoohandlungen und Aquariengeschäften verkauft werden. Diese Präparate sind oft in flüssiger Form, können aber auch in Ampullen- oder Kapselform verabreicht werden. Diese Produkte lösen sich im Wasser auf, müssen aber in der richtigen Menge im Verhältnis zum Wasser im Aquarium dosiert werden.

Welche Bakterien für das Aquarium?

Beachten Sie, dass das Aquarium nicht mit Chemikalien oder Reinigungsmitteln gereinigt werden darf, denn auch diese können die gewünschten Bakterien abtöten - wenn Sie Reinigungslösungen verwenden wollen, wählen Sie die richtigen im Zoofachhandel. Und die Auswahl an Präparaten dieser Art ist wirklich groß. Bakterien und Biostarter basieren auf lebenden Bakterienkulturen und verbessern so den Zustand des Aquarienwassers und die Lebensqualität der darin lebenden Organismen. Darüber hinaus können sie das Wachstum von pathogenen Mikroorganismen hemmen. Sollte das Wasser jedoch z. B. mit Fischpocken infiziert sein, kann ein spezielles Präparat zur Bekämpfung der Krankheit eingesetzt werden.

Jedes Mittel, wie z. B. ein Biostarter für Aquarien, sollte gemäß den Empfehlungen des Herstellers verwendet werden - dies bezieht sich sowohl auf die Häufigkeit der Verabreichung als auch auf die empfohlene Dosis. Biostarter sind Bakterienstämme, deren Aufgabe es ist, eine nützliche Mikrofauna im Aquarium zu schaffen und unerwünschte Algen zu bekämpfen. Sie unterstützen das Pflanzenwachstum und die Lebensqualität der Fische durch ihre richtige Ernährung. Im Handel sind Präparate erhältlich, die auf bestimmte Pflanzen- oder Fischarten abgestimmt sind.

Aquarienbakterien für Pflanzen

Die meisten Reinigungsvorgänge in Aquarien sind auch mechanisch, damit die Bakterien darin überleben und das Wachstum der darin lebenden Organismen fördern können. Neben Fischen gibt es auch Pflanzen in Aquarien. Deren Ernährung sollte ebenfalls berücksichtigt werden. So muss beispielsweise Eisen, ein Bestandteil des Chlorophylls, zugeführt werden, damit sich die Pflanzen gut entwickeln.

Kohlenstoffdünger hingegen unterstützt die Produktion von organischen Verbindungen während der Photosynthese und trägt zum biologischen Gleichgewicht bei. Wenn Sie üppige, grüne Pflanzen und gesund aussehende Lebewesen haben möchten, sollten Sie sie auch richtig füttern, indem Sie in ein Aquarienbiostatikum investieren. Im Handel gibt es auch Präparate für Süß- und Meerwasser mit ausgewählten Bakterienstämmen, die nitrifizierende Bakterien unterstützen. Sie erleichtern die Pflege der in den Aquarien lebenden Organismen und auch die Reinigung, da sie die Reinheit des Wassers beeinflussen.

Warenansichten:
      pixel