aus Mais, Holz und Hanf

anzahl der Produkte: 15

Mais-Substrat, Holzhintergrund und Spanplatten für Terrarium

Maissubstrat und Holzspäne sind für die Tierhaltung in trockenen und feuchten Gebieten unentbehrlich. Reptilien und Amphibien benötigen für das ordnungsgemäße Funktionieren ein bestimmtes Mikroklima. Umwelt und Umgebung haben einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden und die Gesundheit der Tiere. Achten Sie daher bei der Ausstattung Ihres Terrariums besonders auf die Auswahl der richtigen Einstreu.

Wenn Sie eine Ausstattung für ein exotisches Tier abschließen, das in einer trockenen oder feuchten Umgebung lebt, besorgen Sie sich Spänestreu und Maissubstrat. Unser Geschäft bietet qualitativ hochwertige Produkte, die die Bedürfnisse von Amphibien und Reptilien in Wüsten-, Halbwüsten-, Steppen-, Feucht- und Tropengebieten erfüllen. Die Substrate sind in kleineren und größeren Verpackungen erhältlich.

Maissubstrat in einem Terrarium

Maissubstrat ist eine natürliche Einstreu aus Maiskolben, die oft von exotischen Tierzüchtern verwendet wird. Es ist extrem saugfähig, neutralisiert unangenehme Gerüche, klebt nicht an den Pfoten und bleibt lange frisch. Wenn es von den Tieren gefressen wird, haftet es nicht am Darm und wird leicht aus dem Körper ausgeschieden. Darüber hinaus staubt das Maissubstrat für das Terrarium nicht, so dass es die Atemwege und Augen nicht reizt.

Das Holz-Späne-Substrat eignet sich hervorragend für Trockenterrarien, die Steppen-, Wüsten- und Halbwüstenumgebung nachbilden. Es eignet sich für Terrarien von Bartagamen, Steppenschildkröten und anderen Tierarten, die natürlich in trockenen Gebieten leben. Es ist sehr hygienisch, leicht zu finden und zu entfernen Verunreinigungen. Es ist auch sicher für das Tier – nach dem Essen wird es schnell ausgeschieden. Das Späne-Substrat ist nicht für Feuchtterrarien geeignet, da es leicht Wasser aufsaugt und schimmelt.

Im Angebot des Ladens finden Sie auch Baumrinde, ideal für Feuchtterrarien. Es besteht aus natürlichen, biologisch abbaubaren Holzelementen. Es hält die Feuchtigkeit gut, hat eine tierfreundliche Form und ist dank der Wärmebehandlung frei von Parasiten und Bakterien. Die Form der Rinde regt die Tiere an, sich zu bewegen – zu graben und Nerze zu bauen.

Maissubstrat – worauf sollte man beim Kauf achten?

Terrariensubstrat eignet sich für Tiere in trockenen Wüsten-, Halbwüsten- und Steppengebieten. Passen Sie sie sorgfältig an die Tierart an – Einstreu dieser Art ist nicht für Feuchtterrarien geeignet. Für ein tropisches Terrarium ist es besser, ein Substrat aus Rinde zu wählen. Achten Sie also darauf, die Einstreu auf die individuellen Bedürfnisse von Reptilien und Amphibien abzustimmen.

Terrariensubstrate variieren je nach den Anforderungen der Tiere. Sie bilden ein bestimmtes Klima, nehmen Feuchtigkeit in unterschiedlichem Maße auf. Sandstreu hält das Wasser kurz und eignet sich daher für Tiere, die in trockenen Gebieten leben. Wählen Sie daher für Ihr Wüsterrarium ein Maissubstrat. Der Produktpreis ist sowohl für kleinere als auch für größere Grammaturen attraktiv. Der Holzboden wiederum eignet sich hervorragend für tropische Terrarien. Einstreu beeinflusst das Wohlbefinden, die Entwicklung und den Gesundheitszustand des Tieres, daher ist die richtige Auswahl in der Zucht exotischer Tiere von entscheidender Bedeutung.

Warenansichten:
      pixel