WARUM VERGRABT EIN HUND SEIN ESSEN? DAS VERHALTEN DES HUNDES MIT DEM AUGE DES VERHALTENSFÜHRERS

2023-10-11
WARUM VERGRABT EIN HUND SEIN ESSEN?  DAS VERHALTEN DES HUNDES MIT DEM AUGE DES VERHALTENSFÜHRERS

Du hast deinem Hund einen frischen, appetitlich duftenden Knochen gegeben, und er... rannte in den Garten und fängt an, ihn zu vergraben, oder versucht er, ihn unter ein Sofakissen zu drücken? Es stellt sich heraus, dass er so viele Vierbeiner macht, aber nicht jeder aus dem gleichen Grund. Warum versteckt der Hund das Essen? Wir werden diese Frage jetzt beantworten.

Hunde können erstaunliche Verstecke für ihr Futter finden. Sie vergraben sie nicht nur im Garten oder Hinterhof, sondern auch im Haus - in Decken, Bettzeug oder ihrem eigenen Bettzeug. Vielleicht versucht Ihr Hund, wie meiner, ein Loch zu graben ... im Teppich. Zum Glück ist ihm das bisher noch nicht gelungen.

Wenn Sie nach einer einfachen Antwort auf die Frage "Warum vergräbt Ihr Hund das Futter?" suchen, werden Sie sie sicher nicht bekommen. Das Verhalten von Tieren wird ebenso wie das menschliche Verhalten von unterschiedlichen Gründen oder Bedürfnissen bestimmt. Wenn Sie den Grund dafür kennen, dass Ihr Hund das Futter vergräbt, können Sie daran arbeiten, dieses Verhalten zu ändern.

Nicht jeder Hund versteckt Essen

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass Menschen sich ganz ähnlich verhalten wie Hunde? Während Ihr Haustier seine Knochen für die Zukunft vergräbt, decken Sie sich mit Lebensmitteln ein, die ein langes Haltbarkeitsdatum haben. Sie sichern Ihre Vorratskammer, zum Beispiel für einen verkaufsfreien Sonntag oder den Besuch von unerwarteten Gästen. Ihr vierbeiniger Freund mag zwar nur für sich selbst Futter einlagern, aber seine Absichten sind genau dieselben - er möchte eine geschützte Portion Futter für die sogenannte "schwarze Stunde" haben.

Auch andere Tiere, wie zum Beispiel Eichhörnchen und Vögel, tun das Gleiche. In Zeiten, in denen viel Nahrung zur Verfügung steht, legen sie Vorräte an, und im Winter kehren sie in ihre Verstecke zurück und nutzen ihre Vorräte. Dies hängt mit einem natürlichen Überlebensinstinkt zusammen.

Achten Sie darauf, ob Sie Ihren Hund zu regelmäßigen Zeiten füttern. Wenn Sie das vergessen, kann es sein, dass Ihr Haustier ein Bedürfnis hat, sich um seinen vollen Magen zu kümmern. Interessanterweise gibt es Haustiere, die nicht fressen, wenn ihre Bezugsperson nicht zu Hause ist. Sie zögern die Mahlzeiten so lange wie möglich hinaus, aus Angst, dass sie keine weitere Mahlzeit bekommen.

Hund vergräbt Futter... aus Langeweile

Obwohl Hunde Vielfraße sind, dreht sich ihr ganzes Leben keineswegs nur ums Fressen. Wenn Ihr Haustier nicht das richtige Maß an Bewegung, Spiel und Sport erhält, wird es früher oder später anfangen, sich selbst zu beschäftigen. Wenn ihm feste Nahrung zur Verfügung steht, wird es diese vielleicht nicht mehr als Mahlzeit, sondern als eine Möglichkeit nutzen, seinen Tag interessanter zu gestalten. Es ist auch eine Form, um Ihre Aufmerksamkeit zu bekommen.

Deshalb müssen Sie nicht nur für einen vollen Bauch Ihres vierbeinigen Freundes sorgen, sondern auch für seine körperliche Aktivität und sein geistiges Wohlbefinden. Planen Sie Ihren Tagesablauf so, dass Sie mindestens einen langen Spaziergang mit Ihrem Hund unternehmen können. Nach einer ordentlichen Portion Bewegung wird Ihr Haustier nicht daran denken, Futter zu vergraben, sondern daran, es in seinen Magen zu bekommen.

Vergessen Sie auch die geistige und olfaktorische Auslastung nicht. Schon eine Viertelstunde Gehorsamkeitstraining entspricht einer Stunde Spaziergang. Nach einer solch intensiven Übung wird Ihr Hund sicherlich einen erholsamen Schlaf vorziehen, anstatt den Garten zu durchwühlen. In Ihrer Abwesenheit hingegen sind Duftspielzeuge, die aromatische Leckerlis verstecken, ideal. Ein Hund, der aus Langeweile Futter versteckt, wird sicher versucht sein, zu entdecken, was sein Betreuer in speziellen Verstecken oder Leckerchenkugeln versteckt hat.

Monotonie ist nicht gut

Mein Idefix mag es gar nicht, wenn ich ihm im Abstand von ein paar Tagen die gleichen Knochen zum Kauen gebe. Der erste verschwindet so schnell in seinem Magen, wie er es schafft, ihn zu kauen. Der nächste ist nicht so begeistert. Es kommt vor, dass er ein paar Stunden unberührt liegen bleibt und dann versucht Idefix, ihn mit seiner Nase unter seinen Bau zu schieben oder trägt ihn als Geschenk zu den Kindern. Das passiert nicht, wenn er zwischen den Knochen etwas anderes zu fressen bekommt, zum Beispiel ein geräuchertes Ohr.

Auch unsere Haustiere mögen keine Eintönigkeit in ihrer Ernährung, und Leckereien, die ihnen langweilig werden, werden einfach für später vergraben. Versuchen Sie also, Abwechslung in den Speiseplan Ihres Haustieres zu bringen. Testen Sie neue Geschmacksrichtungen und Gerüche. Denken Sie auch daran, Ihr Haustier nicht zu überfüttern. Ein ständig gefüllter Napf und Snacks direkt vor der Nase tun Ihrem Freund sicher nicht gut.

Warum vergraben Hunde ihre Knochen? Die Antwort finden Sie in der Ethologie, dem Fachgebiet der Zoologie, das sich mit dem ererbten und erworbenen Verhalten von Tieren befasst. Wie Sie wissen, stammen Hunde von Wölfen ab, für die das Vergraben von Futter für später ganz natürlich war und ist.

Die erjagte Nahrung reichte fast immer für mehr als eine Mahlzeit, und Aasfresser warteten auf die Reste. Die Vorfahren unserer Haushunde mussten daher Futterreste für später verstecken. Auf diese Weise schützten sie ihre Vorräte vor anderen Tieren und oft sogar vor ihren Herdenmitgliedern. Das Vergraben von Nahrung war nicht nur der Notwendigkeit geschuldet, sie für schlechtere Zeiten aufzubewahren. Der kalte Boden oder der Sand sorgten dafür, dass vergrabenes Fleisch länger frisch und genießbar blieb.

Einige Vierbeiner haben, obwohl sie wie die sprichwörtlichen Donuts in Butter leben, immer noch ein besonders ausgeprägtes Bedürfnis, ihr Futter zu vergraben. Dazu gehören Hunde von Rassen wie Dackeln, Beagles oder Terriern, Rassen, die seit Generationen zur Jagd auf Kleintiere gezüchtet und erzogen wurden. Gerade diese Rassen haben eine ausgeprägte Vorliebe für das Graben, und sie ersetzen die Spurensuche in Nagerhöhlen, indem sie das Futter einfach vergraben und später wieder hervorholen.

Nicht nur Futter

In diesem Artikel haben wir uns in erster Linie auf die Frage konzentriert, warum Hunde Futter vergraben". Viele Vierbeiner vergraben jedoch nicht nur Knochen oder andere Leckereien, sondern auch Spielobjekte. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie einen konservierten Ball oder ein anderes Spielzeug im Garten oder in Ihrem eigenen Bett finden.

Vierbeinige Haustiere behandeln Bälle und andere Spielgeräte wie ihre Schätze, die nach dem Spielen gut versteckt werden müssen. Dies geschieht häufig in Haushalten mit mehr als einem Haustier. Der Haushund, an den sich ein anderer Vierbeiner gewöhnt hat, teilt sein Lieblingsspielzeug vielleicht nicht gerne. Infolgedessen wird er das Bedürfnis verspüren, sie zu verstecken. Wenn er die Möglichkeit hat, einen Ball oder ein Kauspielzeug in der Erde zu vergraben, wird er diese Gelegenheit mit großer Wahrscheinlichkeit nutzen. Wenn nicht, wird er versuchen, ein gutes Versteck in der Wohnung zu finden.