Grütze für Hunde - welche sollte man geben und welche nicht?

2022-03-28
Grütze für Hunde - welche sollte man geben und welche nicht?

Sie wollen Ihrem Hund natürlich nur das Beste zu fressen geben. Sie suchen nach qualitativ hochwertigem Futter, experimentieren mit Zusatzstoffen und achten darauf, dass die Mahlzeiten für Ihren Hund schmackhaft, gesund und abwechslungsreich sind. Vielleicht haben Sie sogar schon angefangen, für Ihr Haustier zu kochen, oder Sie überlegen es sich gerade. Sie fragen sich, ob Sie Grütze auf den Speiseplan Ihres Hundes setzen können? Um Grütze ranken sich viele Mythen und Zweifel. Aber wie ist es wirklich?

Grütze für Ihren Hund - ja oder nein? Das kommt darauf an!

Kann ein Hund Grütze essen? Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort. Das kommt ganz auf die Art des Grütze an. Es gibt eine ganze Reihe von Produkten auf dem Markt. Buchweizen, Gerste, Hirse, Amaranth und sogar Hafergrütze! Nicht alle davon werden bei Ihrem Hund die gleiche Reaktion hervorrufen. Vieles hängt auch von Ihrem Hund ab. Hunde mit Allergien und Magenproblemen haben andere Bedürfnisse als gesunde Hunde.

Auch die Dosierung ist wichtig. Grütze ist eine Quelle für Kohlenhydrate. Ein Hund sollte nicht mehr fressen als... Das ist richtig. Dies ist eine individuelle Angelegenheit. Es gibt keine festgelegte Mindest- oder Höchstmenge an Kohlenhydraten in der Ernährung eines Hundes. Die Menge an Kohlenhydraten in der Nahrung eines Hundes hängt von der Aktivität des Hundes, seinem Lebensstadium und dem Anteil der anderen Bestandteile der Nahrung (Eiweiß und Fett) ab.

Was hat es also mit dem Grütze auf sich? Welche Grütze ist für Ihren Hund geeignet und welche nicht? Finden Sie es heraus!

Hirsegrütze

Hirsegrütze ist für Hunde geeignet. Es ist glutenfrei und enthält nur sehr wenig Stärke, die von Hunden dennoch gut verdaut wird. Es ist wichtig zu wissen, dass Stärke, wenn sie richtig verarbeitet wird (gemahlen, gekocht, gut hydriert), sehr wichtig ist. Es ist unter anderem eine Energiequelle und ein Inhaltsstoff, der die Darmfunktion verbessert.

Die Zugabe von Hirsegrütze zu den Mahlzeiten Ihres Hundes ist eine hervorragende Quelle für B-Vitamine sowie Kupfer und Eisen. Da es glutenfrei ist, kann es bedenkenlos an Hunde mit Glutenunverträglichkeit gegeben werden.

Buchweizengrütze

Buchweizengrütze für Ihren Hund ist eine gute Idee. Es wird als Pseudo-Getreide bezeichnet und enthält als solches kein Gluten. Wie die Buchweizengrütze enthält auch sie relativ wenig Stärke.

Buchweizengrütze ist eine wertvolle Quelle von Vitaminen und Mineralstoffen. Er enthält Phosphor, Mangan, Eisen und Magnesium. Er ist auch eine ausgezeichnete Quelle für pflanzliche Ballaststoffe und Eiweiß. Es unterstützt die Darmfunktion und die Verdauungsprozesse. Da es kein Gluten enthält, kann es auch von Hunden mit Glutenunverträglichkeit verzehrt werden. Aber das ist noch nicht alles! Es wird auch für Hunde mit Diabetes empfohlen. Es hemmt die Aufnahme von Glukose in das Blut.

Gerstengrütze

Gerstengrütze ist bei den Menschen sehr beliebt und beliebt. Deshalb ranken sich so viele Mythen um sie und der Glaube, dass, wenn sie eine so gute Wirkung auf Menschen hat, auch Hunde mit ihr glücklich werden sollten. Allerdings sollte diese Art von Grütze eher auf dem Teller des Menschen bleiben und nicht im Hundenapf landen. Gerstengrütze für Hunde wird nicht empfohlen. Letztlich ist eine kleine Menge nicht schlecht, aber es ist schlimmer, wenn eine große Menge in der Mahlzeit enthalten ist.

Gerstengrütze hat eine hohe Fähigkeit, Wasser zu binden, zu quellen und die Nährstoffe schwer verdaulich zu machen. Sie kann zu übermäßiger Gasbildung, Magendrehung oder akuter Magendilatation führen.